Straßenhunde in Sizilien – und wie ein Urlauber reagieren sollte

Leider gibt es ziemlich viele Straßenhunde auf Sizilien. Egal ob in der Stadt, auf dem Land oder in Küstengebieten. Ich möchte hier dem Klischee „führe immer einen Stock zur Verteidigung mit dir“ entgegen treten, denn solche Sätze habe ich schon viel zu oft in irgendwelchen Blogs oder Internetseiten gelesen. Bitte! Macht das nicht, es stimmt nicht, dass die Hunde aggressiv reagieren! Eher der Gegenteil ist der Fall: die Hunde sind oft schüchtern, zurückhalten und verängstigt, oft weil sie schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht haben oder während ihres Lebens auf der Straße keinen wirklichen Bezug zum Menschen aufgebaut haben.

Was man auf keinen Fall machen sollte, ist einem verängstigten Hund nachzulaufen, weil man ihn einfangen, füttern oder streicheln will. Einige Hunde sind so „wild“, dass sie aus Angst eher noch ins nächste Auto rennen als stehen zu bleiben.

Was ihr auf alle Fälle tun solltet wenn ihr einen verletzten Hund oder Welpen ohne Muttertier vorfindet, dass ihr die Polizei verständigt oder Hilfe beim nächsten Anwohner oder in der nächsten Bar holt/erfragt.

Wir haben immer einen Sack mit Trockenfutter und Wasserflaschen im Auto, damit wir sämtliche Straßenhunde, die wir unterwegs entdecken versorgen können. Einige Italiener machen das genauso. Ich habe das schon öfters hier so gesehen. Denn auch die Menschen hier haben kein „Herz aus Stein“ und helfen soweit sie es können.

 

Straßenhund auf Sizilien

ängstlicher Straßenhund vor der "Fütterung"

Straßenhund auf Sizilien

ängstlicher Straßenhund auf Sizilien

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Urlaub in Sizilien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf Straßenhunde in Sizilien – und wie ein Urlauber reagieren sollte

  1. Lüder Bischoff sagt:

    Hallo Sandra,
    im April möchte ich für 2 Wochen meinen Enkelkindern (11 und 13 Jahre) Sizilien näher bringen. Wir haben eine Unterkunft in Capo d` Orlando. Hast du einige Tipps für Unternehmungen? Vielleicht können wir uns treffen und Erfahrungen austauschen.

    MfG
    Lüder

    • sandra sagt:

      Hallo Lüder,

      Leider kennen wir uns im Norden bei Capo d’Orlando nicht sehr gut aus. Es ist sehr schön da, weil wir für einen Tag mal dort gewesen sind. Solltet ihr im April in den Süden kommen, dann könnten wir uns vielleicht mal treffen.

  2. sandra sagt:

    Ciao!

    Ich weiß jetzt nicht ob ich dir schon eine Mail auf deinen Kommentar geschrieben habe… wenn nicht, dann tut es mir leid… es kommen manchmal so viele Beiträge, dass man manchmal den Überblick verliert 🙂

    Tanti Saluti

  3. Pete sagt:

    Hallo,

    lebe auf Kreta und wir haben das gleiche Problem mit Katzen und Hunde. Unsere örtlichen Tierschützer haben da ein gutes System entwickelt:

    – 2x jahrlich Sterilisation von streunenden Katzen mit Hilfe einer freiwilligen Ärtzetruppe
    – Einfangen der Hunde, Erstversorgung und Vermittlung an Tier freundliche Famlien im In- und Ausland

    Ach ja, Eure Seite ist prima…wollte mich über Sizilien informieren und bin dann über diesen Beitrag gestolpert

    Grüße von Kreta

    Pete

    • sandra sagt:

      Hallo Pete,

      Bei uns gibt es auch vor Ort überall Tierschützer. Leider arbeitet aber jeder alleine (recht unorganisiert) und deswegen scheint es nicht wirklich voran zu gehen. Das ist sehr schade. Um Katzen wird sich überhaupt nicht gekümmert 🙁

      Freiwillige Ärzte gibt es meiner Meinung nach überhaupt nicht. Eigentlich gibt es ja auch ein Gesetz, das sagt, dass sich die jeweiligen Comunen um die Tiere auf der Straße kümmern müssen (sprich Kastration, Tierarzt). Leider machen die das aber nicht, weil angeblich kein Geld dafür da ist. Selbst wenn man persönlich mit einem verletzten Tier in die Comune marschiert, schicken sie dich wieder weg.

      Sehr schade, die Freiwilligen zahlen alles aus eigener Tasche und viele von ihnen würden ihr letztes Hemd für diese Tiere geben.

      Hoffen wir, dass es in Zukunft besser wird.

  4. Katharina sagt:

    Hallo ,

    ich hätte eine Frage bzgl der armen Hunde und Katzen hier in Sizilien.
    Wir haben heute auf der Straße einen wirklich sehr verängstigten Hund gefunden.
    Selbst nachdem wir ihm Futter gegeben haben , hatte er angst , zuckte immerwieder zusammen , war ständig geduckt und total verängstigt. Wir haben ihn dann alleine gelassen damit er in Ruhe essen kann. Nun meine Frage: wenn ich den Hund hier wiedersehe und es schaffe ihn mitzunehmen- kann ich ihn in ein Tierheim bringen ? Ich befinde mich jetzt in Atnär (etna) und kann hier kein Tierheim finden- ich habe hier schon viele Hunde gesehen und gefüttert , aber dieser Hund braucht unbedingt Hilfe . Ich würde ihn aufnehmen , aber leider will mein Mann im Moment keinen Hund aufnehmen. Ich wäre über jeden Hinweis / hilfe dankbar . Wir sind aus Deutschland und uns bleibt nicht viel Zeit ihm zu helfen 🙁

    • sandra sagt:

      Hallo Kathi,

      Ich wollte dir gerade eine private e-mail schicken, aber ich bekam immer wieder eine Fehlermeldung, vielleicht ist dein Postfach voll? Ich weiß es nicht, deswegen hoffe ich, dass du die Nachricht hier liest.

      Leider gibt es in Sizilien keine Tierheime, so wie man sie aus Deutschland kennt. Es gibt sogenannte Canile, diese sollen aber endlos überfüllt sein und da würde er vermutlich sterben, weil es keine medizinische Versorgung gibt.

      In erster Linie solltet ihr versuchen, die Polizei zu kontaktieren, damit diese feststellen können, ob der Hund einen Besitzer hat, d.h. gechipt ist. Denn in erster Linie ist der Staat für die Straßenhunde zuständig. Wichtig wäre der genaue Aufenthaltsort des Hundes, Straße, eventuell ein markantes Gebäude, wie Supermarkt etc.

      Die Polizia Ambientale: 1515

      oder Polizia: 113

      Es gibt verschiedene Hilfsorganisationen, die sich aus Freiwilligen und Spenden finanziert.

      Sprecht ihr italienisch oder englisch?

      Hier wäre eine Hilfsorganisation an die ihr euch wenden könnt: https://www.facebook.com/pages/ENPA-Catania/146640839372

      Tel./Fax (0039) 095270869 – cell. (0039) 389 5287395

      Wenn möglich, macht auch ein Foto des Hundes und schickt es der Organisation.

      Informiert mich wie es weiter geht.

      Viel Erfolg!
      Sandra